Horster-Eck

Die "Billard-Freunde Horster-Eck", seit ihrer Gründung im Jahre 1959 in der Gaststätte an der Ecke Dahlhauser/Horster Straße beheimatet, gehörten zu den erfolgreichsten in Deutschland ansässigen Billardvereinen, die der Spielart Karambolage (französisches Billard) nachgehen.

Auf bescheidenen Anfängen aufbauend, gelang es dem Verein, sich schrittweise erst der nationalen und später auch der internationalen Spitze zu nähern. Unter der jahrzehntelangen Leitung von Hans-Dieter Waletzeck, mit seiner Frau, seinerzeit auch Inhaber der Billard-gaststätte, und dem Horster Billardenthusiasten Fred Daus wurden Meisterschaften und Pokalsiege am Fließband produziert. Viele namhafte Spitzenspieler trugen die Billardweste des Renommiervereins, unter Ihnen die Billardweltmeister Laurent Boulanger (Belgien), Fonsi Grethen (Luxemburg), Nobuaki Kobayashi (Japan) sowie der gebürtige Kölner Christian Rudolph und Eigengewächs Martin Horn.

Öffnungszeiten


Sportstätte folgender Vereine:

BSC Essen 2020
Steeler BC

Öffnungszeiten in Abhängigkeit vom wöchentlichen Sport- und Spielbetrieb der jeweiligen Vereine

Anschrift


BillardSportZentrum

Dahlhauser Str. 122

45279 Essen


fon: 0201-532248
mobil: 0173-5957919 (Notfall)

info@bscessen.com

 

Vorstandsvorsitzender

 Dirk Rosteck
0163 - 98 51 797
dirk.rosteck@web.de

Vorstand

 Michael Assenmacher
0160 - 58 69 533
michael.assenmacher@oge.net

Vorstand

Hans Ernst Bechert
0173 - 59 57 919
hbechert@gmx.de

Satzung | 2020-V1.0 vom 03.09.2020
Beitragsordnung | gültig ab 01.07.2021

Kray-Nord

Am 17.12.1955 wurde der Billardverein mit dem Namen “Billardfreunde Kray-Nord 1955“ in der Gaststätte Leo Heinrichs (Nordpol) gegründet. Zu den Mitgliedern der ersten Stunde zählten : Manfred Nieberlein, Hans Wienold, Herbert Gitt, August Pitten, Willi Klöckner, Ernst Hochstein und Fredi Schwak.

Deutsche  und internationale Meister der unterschiedlichsten Billarddisziplinen kamen zu Schaukämpfen nach Kray, so dass der Verein schnell einen regen Aufschwung nahm. Nach den ersten erfolgreichen Jahren kam es 1964 mit der Gründung des "Krayer BC" zu einer ersten Abspaltung. Im Jahr darauf zog man zum Krayer Markt, wo man bei Elvira und Hermann Storck im "Schwarzen Diamanten" für weitere zwanzig Jahre eine angenehme und sportlich erfolgreiche Bleibe fand. Weitere Stationen waren das "Haus Meerbeck" mit dem Vereinswirt Manfred Lubeck und schließlich  Räumlichkeiten der Eventhalle "Walkabout" im  Gewerbegebiet Kray.

Sportliche Höhepunkte und zugleich besondere Herausforderungen für die Vereinsmitglieder waren die unvergessenen Europapokalspiele im Dreiband, die vor heimischem Publikum im Steeler Stadtgarten ausgetragen wurden. In der Folgezeit entwickelte sich der Standort mehr und mehr zu einem Billardsportzentrum unter vereinseigener Führung. Der geschäftlichen Anpassung folgte eine dringend erforderliche Neustrukturierung des Vereins mit dem Ziel, das regionale Billardsportangebot zu beleben.

Viele sportliche Erfolge wurden in den letzten Jahrzehnten im und für den Verein errungen. Im Bild oben Sven Temming, Sascha Lubeck und Stefan Hetzel, kurz nachdem sie in Bad Vöslau bei Wien 1992 Vize-Jugend-Mannschaftseuropameister geworden waren, bei der Ankunft in Essen. Doch kein Ereignis war in seiner Wirkung so nachhaltig wie 1977 der unerwartete Gewinn des Wanderpokals für Vereinsmannschaften des Billard-Kreisverbandes Essen, des so genannten “Doktor-Schmitz-Pokals“, errungen  durch die Mannschaft: Temming, Leber, Hickert, Peesel und Vendel.